Die neuen Turnierserien 2017 beginnen!

wie bereits mitgeteilt beginnen wir am 09. Januar 2017 mit der DYP-Turnierserie 2017 und am Donnerstag den 12. Januar 2017 mit dem Auftakt der im zweiwöchigen Rhythmus (nach dem Jugendtraining) stattfindenden Einzelturnierserie 2017.

Bedingt durch die Anträge zur letzten Jahreshauptversammlung und Entwicklungen des vergangenen Jahres werden folgende Änderungen am  bestehenden DYP-System vorgenommen. Die geänderte DYP-Satzung wird zeitnah auf der Website der TFVM eingestellt. Nachfolgende Änderungen gelten bereits ab dem 09. Januar 2017:

  1. Einzelspielerlösung

Bei der Einzelspielerlösung steht es dem Einzelspieler (Im folgenden „Esp.“) künftig offen, sich zwischen zwei Modellen zu entscheiden.

Modell 1: Der Esp. entrichtet das einfache Startgeld (4€ für Mitglieder, 6€ für Nicht-Mitglieder) und erhält im Falle einer Platzierung mit Ausschüttung, 50% der auf die Platzierung entfallenden Ausschüttung. Der Esp. erhält in diesem Modell zunächst also genau die gleiche Ausschüttung, die er erhalten hätte, wenn er diese Platzierung mit einem Doppel-Partner erzielt hätte. Im einem darauf folgenden Schritt, werden die verbleibenden 50% der auf die Platzierung, die der Einzelspieler erzielte, entfallenden Ausschüttung von der Turnierleitung auf sämtliche ausschüttungsberechtigten Platzierungen zusätzlich verteilt (nachfolgend „zusätzliche Ausschüttung“). Auch der Esp. soll anteilig begünstigt werden von dieser zusätzlichen Ausschüttung. Die Höhe der an jede einzelne ausschüttungsberechtigte Platzierung auszuschüttende, zusätzliche Ausschüttung wird von der Turnierleitung bestimmt. Die Turnierleitung sollte jedoch auf eine möglichst gleichmäßige Verteilung über die ausschüttungsberechtigten Personen (Vorsicht: Hier Personen, nicht Platzierungen) zu achten, wobei jedoch rundungsbedingte Abweichungen der auf die jeweiligen Personen entfallenden zusätzlichen Ausschüttungen ergeben dürfen.

Modell 2: Der Esp. entrichtet das doppelte Startgeld (8€ für Mitglieder, 12€ für Nicht-Mitglieder) und erhält im Falle einer Platzierung mit Ausschüttung, 100% der auf die Platzierung entfallenden Ausschüttung. Der Esp. erhält in diesem Modell also genau die doppelte Ausschüttung, im Vergleich zu der, die er erhalten hätte, wenn er diese Platzierung mit einem Doppel-Partner erzielt hätte.

Dem Esp. werden ungeachtet davon welches Modell er wählt und ausschließlich für den Fall, dass der Esp. ein Mitglied der Tischfussballvereinigung ist, 15 Ranglistenpunkte zusätzlich zu den Ranglistenpunkten gutgeschrieben, die er für die gleiche Platzierung in einem Doppel-Team erhalten hätte.

 

  1. Beachtung der Spielstärke

Wurde einem Spieler der Spielstärke „stark“ bei zwei aufeinanderfolgenden Turnierteilnahmen ein Spieler der Spielstärke „schwach“ zugelost, so ist er bei der darauffolgenden Turnierteilnahme wie ein Spieler der Spielstärke „mittel“ zu behandeln.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.